Arbeiten – ist das gut oder schlecht?  Und arbeitslos sein – ist das gut oder schlecht? Wie viel muss ein Mensch arbeiten? Wie viel soll ein Mensch arbeiten müssen? Und wie soll man die Arbeit bewerten? Heutzutage richtet sich der Arbeitslohn nicht unbedingt nach der Zeit, die ein Mensch für eine Arbeit aufwendet, und nicht nach der Mühe, die für ihre Ausführung erforderlich ist. Entscheidend ist eher, in welchem Maß der Arbeiter das Kapital vermehrt. Oft bekommt jemand, der schwere Arbeit leistet und viel arbeitet, am wenigsten Geld dafür, und am besten leben die, die unter guten Bedingungen arbeiten oder gar nicht.

Vor ungefähr hundert Jahren fand in vielen Ländern der Erde eine soziale Revolution statt. Die Arbeiter forderten bessere Arbeitsbedingungen, bezahlten Urlaub, soziale Sicherheit. Manches davon bekamen sie auch. Aber auch in diesen Ländern, in denen die Arbeitsbedingungen sich verbessert haben,  wird ein Drittel der gesamten geleisteten Arbeit (vor allem die schwerste und am schlechtesten bezahlte) von Ausländern geleistet, die nicht die gleichen Rechte besitzen wie gewöhnliche Bürger.

Dieses Buch erzählt, was man in unterschiedlichen Zeiten und Kulturen über die Arbeit gedacht hat. Ich wüsste gerne, welchen Vorstellungen und Gedanken du am ehesten zustimmen würdest, welche Ideen man deiner Meinung nach verwirklichen sollte, oder welche einzelnen Menschen oder der Gesellschaft im Ganzen eher schaden würden.