In diesem Buch habe ich Geschichten gesammelt, in denen es um die Frage geht, was der private und was der gesellschaftliche Raum ist. Wie ist er entstanden, wie hängt er mit unseren Vorstellungen von Schönheit, Geborgenheit und auch Würde zusammen, und wie haben sich diese Vorstellungen in den verschiedenen Kulturen und historischen Epochen verändert.

Im antiken Babylon durften zum Beispiel nur die reichen Frauen ihr Gesicht mit einem Schleier verhüllen, die Sklavinnen jedoch mussten mit bloßen Gesichtern und Händen herumlaufen. Ihre Körper galten als Allgemeinbesitz. Heutzutage wiederum ist es den Frauen in vielen muslimischen Ländern vorgeschrieben, Gesicht und Hände zu verstecken, wenn sie aus dem Haus gehen, denn ihre Körper gelten als der private Raum ihrer Familien.

Wo hört das Private auf und wo fängt das Gesellschaftliche an? Wozu brauchen wir eigentlich den privaten Raum?  Wie soll man ihn schützen? Geht das überhaupt?

Auf alle diese wichtigen Fragen habe ich keine eindeutigen Antworten. Aber ich hoffe, du findest welche.  Auch dafür gibt es in diesem Buch viel Platz, für deine Bemerkungen, Zeichnungen und Notizen.